Lehrforschung "Fremdsein & Fremdwerden heute.
Ein ethnografischer Streifzug durch die Stadt"

Fremdsein & Fremdwerden heute. Ein ethnografischer Streifzug durch die Stadt

 

Präsentation der Lehrforschungsergebnisse 

"doing becoming and doing being stranger/strangeness" SoSe 2019 - WiSe 2019/20 // Institut für Soziologie //
AB Qualitative Methoden und Mikrosoziologie


 

Literatur

Beauvoir, S. (1951[1949]): Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau. Rororo. Hamburg.

Dobritz, J./Diabaté, S. (2015): Leitbild und Kinderlosigkeit: Kulturelle Vorstellungen zum Leben ohne Kinder. In: Schneider, N. F./Diabaté, K. R. S. (Hg.): Familienleitbilder in Deutschland: Kulturelle Vorstellungen zu Partnerschaft, Elternschaft und Familienleben. Opladen. Verlag Barbara Budrich: 113-132. 

Fenstermaker, S./West, C. (1995): Doing difference. Gender & Society, 9/1: 837.

Flick, U./Kardorff E. v./Steinke I. (2013): 1. Was ist Qualitative Forschung? Einleitung und Überblick. In: ders. (Hg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Hamburg. rororo: 13-29. 

Franzen, J./Sauer, A. (2010): Benachteiligung von Trans*Personen, insbesondere im Arbeitsleben.  Herausgegeben von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. URL: http://www.transinterqueer.org/download/Publikationen/benachteiligung_von_trans_personen_insbesondere_im_arbeitsleben.pdf [Zugriff am 10.07.2020]

Goethe, W. (2012[1907]): Maxim und Reflexionen. Wiesbaden. Marixverlag.

Geiger, E. (2003): "Deutsch-türkisch?". In: Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder. Und Jugendschutz e.V. (Hg.): Integration durch Partizipation. Interkulturelle Ansätze im Jugendschutz. Berlin. Druckcenter Meckenheim: 12-27.

Butler, J. (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main.

Hirschauer, S. (1992): Die soziale Konstruktion der Transsexualität. Frankfurt am Main.

Lewandowski, S./Koppetsch, C. (2015): Einleitung. In: Lewandowski, S./Koppetsch, C.(Hg.): Sexuelle Vielfalt und die UnOrdnung der

Geschlechter. Bielefeld. Transcript Verlag: 7-28.

Lindemann, G. (2011): Das paradoxe Geschlecht. Transsexualität im Spannungsfeld von Körper, Leib und Gefühl. Wiesbaden. Springer VS.

Saalfeld, R. K. (2020). Transgeschlechtlichkeit und Visualität: Sichtbarkeitsordnungen in Medizin, Subkultur und Spielfilm (Vol. 26). Bielefeld. transcript Verlag.

Schütz, A. (2002): Der Fremde. Ein sozialpsychologischer Versuch. In: Merz-Benz, P. U./Wagner G. (Hg.): Der Fremde als sozialer Typus. Konstanz. UTB: 73-92.

Simmel, G. (2002): Exkurs über den Fremden. In: Merz-Benz, P. U./Wagner G. (Hg.): Der Fremde als sozialer Typus. Konstanz: 47-53. 

Spradley, J. P. (1979). The Ethnographic Interview. Illinois: Waveland Press Inc.

Strauss, A./Corbin, J. (1996): Grounded Theory - Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim. Psychologie Verlags Union.

Villa, P.-I. (2011): Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. Wiesbaden. VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Wehrheim, J. (2009): Der Fremde und die Ordnung der Räume. Leverkusen-Opladen. Barbara Budrich. 

Wendel, S. (1999): Das leibliche Selbst. In: genus – Münsteraner Arbeitskreis für gender studies (Hg.): Kultur, Geschlecht, Körper. Münster. Agenda Verlag: 77-100.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.